Wer sind die Sídhe? Interview mit Studentin #SchwarzeFedern

Im Zuge meiner Recherchen zum Verschwinden der Stadt Bath und dem Tod des renommierten Professors Samual Propys (u.a. „Zwei Welten“), nahm ich schnell Kontakt zu seinem Assistenten Oscar P. Tendelion auf, der Sir Propys Bibliothek betreut. Als klar wurde, dass Bath vermutlich durch eine Kollision mit einer anderen Welt zerstört wurde und durch diesen Riss zwischen den beiden Welten fremde Wesen auf englischen Boden strömen, bat ich Tendelion um weitere Auskünfte zu den „Sídhe“ genannten Gestalten. Er verwies mich an einen Kreis seiner Kolleginnen und Kollegen, sowie an eine Studentin von Propys, die meine Fragen als erste beantwortete.

Hier nun Ihre Antworten – die noch vor Kriegsende in der Redaktion eingetroffen sind. Die letzte Frage ist damit natürlich gewissermaßen überholt, und es muss mehr darum gehen, wie wir uns nun das Zusammenleben mit den Sídhe vorstellen!

Story Globe: Wer oder was sind die Sídhe und wie gefährlich sind sie?

Die Sidhe oder síde sind ein Volk irischer Geistwesen, welches den Fenn oder skandinavischen Elben/Elfen ähnelt. Die Sidhe sind eher ungefährlich. Ab und zu stehlen sie etwas Milch oder Honig, aber sie sind sehr verträglich, außer man greift sie ohne jeglichen Grund an. Dann wissen sie sich zu verteidigen, wie man anhand der „Verhaftung“ sehen konnte.

Sind die Sídhe tatsächlich verantwortlich für die Ereignisse rundum Bath?

Das können wir nicht mit Bestimmtheit sagen. Wir gehen der Sache natürlich weiter nach.

Wie können sie eine ganze Stadt verschwinden lassen?

Ich sage nicht, dass sie das können. Da wir nicht wissen wer für die Vorkommnisse in Bath verantwortlich ist, können wir nicht sagen, wie derjenige es angestellt hat.

Haben sie Menschen entführt und wenn ja, was machen sie mit ihnen?

Ich verweise auf die oben beantworteten Fragen.

Woran kann man sie erkennen?

Ich habe auf einer Seite folgendes gelesen:
„Die Sidhe werden als hochgewachsene filigrane Wesen beschrieben, welche sich in leuchtend weiße Gewänder kleiden. Sie sind sehr schlank, werden bis zu sechs Fuß groß und sind trotz ihres sehr hohen Alters wunderschön und ewig jung. Sie haben eine zarte Haut, wohlklingende Stimmen, ihr goldenes Haar ist lang und wallend und im Dudelsackspielen kann sie kein Sterblicher übertreffen. ()“

Sprechen sie unsere Sprache? Wie intelligent sind sie?

Darüber möchte ich keine Mutmaßungen anstellen, aber ich bin der Meinung, dass sie unsere Sprache verstehen und mit uns kommunizieren können. Und ja ich denke sie sind intelligent.

Wie kann man sich vor ihnen schützen?

Ich glaube nicht, dass die Sidhe feindlich gestimmt sind, wenn man sich ihnen gegenüber freundlich verhält. Ansonsten würden Milch und Honig helfen. Es ranken viele Mythen darum, wie man sich vor Sidhe und vor allem vor Feen schützt. Ich hab einen Aberglauben gefunden, der auf Birke verweist.
„Irland/Schottland: Birkenreis wird von Müttern über Wiegen und Tragekörbe von Babies gegeben, um sie vor den Sídhe und allem Übel zu schützen, ebenso werden Wiegen aus Birkenholz gebaut.“ (Quelle)
Des Weiteren würde ich noch Salz auf den Fensterbrettern und auf Türrahmen empfehlen und natürlich Eisen. Ein Hufeisen aus Eisen über die Tür zu hängen, sollte ungebetene Gäste fernhalten. Sofern die Sidhe für die Entführungen verantwortlich sind, sollten diese Schutzmaßnahmen helfen.

Sind Sie, verehrte Studentin Maria, mit den Thesen der „Zwei Welten“ einverstanden oder hatte der Professor unrecht?

Teils teils. Ich glaube schon an die Zwei Welten Theorie, jedoch denke ich auch, dass manche übernatürliche Wesen auch in unserer Welt leben können.

Kann England den Krieg gewinnen?

Es geht hier nichts um gewinnen, sondern darum, dass man für beide Parteien das Optimum heraus holen kann. Was nützt uns denn ein Sieg? Das die andere Partei sich erholt und wieder angreift? Das bringt auf lange Sicht gesehen überhaupt nichts. Man muss diesen Krieg friedlich zu Ende bringen und mit beiden Seiten verhandeln.

Nun, wollen wir hoffen, dass tatsächlich verhandelt wird! Was das Aussehen der Sídhe betrifft so gibt es bislang andere Berichte, die eher von hässlichen Wesen oder sogar von Monstern ausgehen. Doch das bleibt zu überprüfen, bis in Bath wieder Journalisten zugelassen sind.

Haben Sie herzlichen Dank für dieses Interview Maria! Sollten Leserinnen und Leser Fragen haben, werden Sie Maria bestimmt über die Kommentare erreichen. Heute nachmittag geht es weiter mit unserem zweiten Interview.